Hannos vida en Venezuela

 
20Februar
2013

Comida

Eine der tollsten Dinge in Venezuela ist eindeutig das Essen.

Ich lerne fast täglich neues leckeres kennen.einen kleinen Ausschnitt will ich euch hier zeigen.....Das Perfekte Frühstück!

Käse, Kaffe, Brot=Pan, Avocado=aguacate und Parchita=Maracuja

Der perfeckte Snack auf der Straße:

Empanada mit Fleisch (carne) Suero= art flüssige saure Sahne, guasacaca=grüne Sauce aus avocado guacamole und anderem undefinierbarem welche jedoch unglaublich gut schmeckt und Einem parchitasaft. Alles zusammen für ca 80-90 cent.

Die besten Früchte:

Ananas=Pina, Avocado=aguacate und Parchita=Maracuja!!

Bei uns in der Feria kostet ein Kilo ca 8-9 Bolivar ungefähr 50 Cent!!!!!

Da kauft man schonmal 4-5 Pina für eine Woche!!

31Januar
2013

Bald geht es los

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse im Ausland berichten.

05Januar
2013

Ausflug nach Carora

Am 4. Januar sind wir.Jorge,Carola, Anni,Bea ihr Freund Sabdiel und ich nach Carora gefahren.Anni, Sabdiel, Bea und Ich mit dem Autobus und die anderen mit dem Pick up....

nach 2 stunden fahrt hat uns Jorge vom terminal abgeholt und es ging auf der ladefläche des Pick ups weiter bis zum Aqua Park.  

Der Aquapark war ein bisschen strange, weil er einfach mitten im Nirgendwo war. Man muss sich das so vorstellen. Mitten in karger, wüstenähnlicher Landschaft Riesige Schwimmbecken Mit Wellenbad Rutschen und allem was da zugehört.... und natürlich gabs auch was zu Essen :D

 

Später sind wir dann nach Carora rein gefahren und haben in einem kleinen süßen Hotel übernachtet...CrepusculoCarora ist wunderschön, überall gibt es alte Häuser im Kolonialstil.

Auf der Terrasse haben wir dann Nachts noch Domino gespielt und Sangria getrunken...(Domino spielen hier irgendwie alle)

Am nächsten Morgen haben wir dann wunderbar im Garten gefrühstückt. Natürlich Arepa dazu gabs Käse, Caraota, frischen Orangensaft, Suero und natürlich Fleisch...

Das einzige Manko an dem Trip nach Carola war das ich mich an der Klimaanlage erkältet habe. Aber das geht mittlerweile auch schon wieder :D

01Januar
2013

Aussicht

Am 1. Januar bin ich mit Jorge auf einen Hügel am Stadtrand gefahren m mir die Stadt mal von oben anzugucken. Außerdem hab ich die Umgebung besser kennengelernt und habe auch etwas Natur erhaschen können

31Dezember
2012

Silvester

Zu Silvester kam die Familie von Jorges Frau vorbei. Jorge selber ist ehemaliger Deutscher, leidenschaftlicher Mönchengladbach-Fan und Filmliebhaber, er ist vor jahrzenten nach Venezuela Ausgewandert und arbeitet seit 14 Jahren bei Cecosesola. Er ist im CICS Akupunkteur   . Doch zurück zu Silvster

den ganzen 31. habe ich mit Carola und ihrer Mutter Hallaca gemacht.

Hallaca ist ein traditionelles Gericht für die Weihnachtszeit und besteht aus einer Teigmasse, Hühner-und Rindfleisch, Pflaumen, Rosinen, Kartoffeln, Schinken, Oliven und Gemüse. Das ganze wird in Bananenblätter eingebunden und ann in kochendem Wasser gegart. Und schmeckt genial!!!!!   

Abends sind dann die Verwandten gekommen und wir haben Zusammen gegessen gespielt und viel gelacht. Alle haben mich super aufgenommen und ich habe mcih mit allen super verstanden. Auch oder gerade weil die Tios ( die Onkel) ziemlich "positiv verrückt" sind :)

Na türlich gab es auch viiiiiiiiel zu Essen eine besonderheit die ich ein bisschen ge wöhnungsbedürftig fand seht ihr auf folgendem Foto im Vorher nachher Vergleich:

aber es gab auch andere leckereien....

Geknallt und das Feuerwerk um 12 angeschaut haben wir dann auf der Straße vor dem Haus..

28Dezember
2012

Mein Flug Part 4

Auf dem Flug nach Barquisimeto habe ich eigentlich fast nur geschlafen, ich kam dann um 00:15 an. Am Flughafen hat mich Jorge agbeholt, und mi seinem weißen Pick-up nach hause gefahren. Nach 13 Minuten Fahrt kamen wir in Jorges Haus an und ich habe seine supernette Frau Carola kennengelernt. Nach einer kurzen Mitternachtsmahlzeit fiel ich wie ein Stein ins Bett. Welches zu meiner Freude in den Farben des besten Fußballklubs Welt geschmückt war..

Dieses Bett Verließ ich auch für 17 Stunden nicht...schlaf den ich nach ca 30 Stunden Reisezeit (mit Zeitverschiebung) dringend brauchte....

Am nächsten Tag lerne ich dann Anni und Carola kennen, die mich wie die ganze Familie herzlich und liebenswert aufnahmen...am nächsten tag zeigte Jorge mir die Umgebung. Barrio Union.

Barrio union Chavez Haus von Jorge

28Dezember
2012

Mein Flug Part 2

Ohne Komplikationen erhob ich mich um 7:35 mit einer Machine von Iberia Richtung Madrid in die Lüfte. Unterwegs lernte ich ein nettes Paar kennen. Beide in meinem Alter und auch gerade mit ihrem Abitur fertig, flogen auch sie nach Südamerika um einen 4 monatigen Freiwilligendienst in Niceragua zu absolvieren. Auf dem Flug nach Madrid hatten wir viel Spaß haben gelacht und uns angeregt Unterhalten.

In Madrid trennten sich unsere Wege, um 11.35 (Ortszeit) verließ ich zum ERsten mal in meinem Leben den europäischen Kontinent Richtung Caracas. Zum Glück hatte ich einen Fensterplatz und konnte wunderbare Wolkenspiele beobachten.

Ich saß neben einem ca.74 jährigen italienischen Mann, welcher 6 sprachen sprach und mit dem ich meine Spanischsprachkünste(!?) zum ersten mal auf der Reise erproben konnte was durch meine gestik mit Händen und Füßen ergänzt wurde.Wir sprachen über seine Farm in Venezuela und alls mögliche. Beim Landeanflug half er mir auch beim ausfüllen der Touristenkarte mit der man ein 3 Monatiges Touristenvisum bekommt.

Dann endlich mein erster Blick auf Venezuela: Sonnenbestrahlte Berge säumten das

Meer und kamen immer näher..

28Dezember
2012

Meine Reise

So jetzt bin ich schon einen Monat hier, höchste Zeit endlich den versprochenen Blog einzurichten.

In diesem Monat habe ich viel erlebt war an vielen wundervollen Orten und habe viele Herzensgute Menschen kennengelernt.

Los ging meine Reise am 28. Dezember um 3:14 am Kölner Hauptbahnhof mit dem Zug richtung Frankfurt Flughafen. 

Ohne Komplikationen erhob ich mich um 7:35 mit einer Machine von Iberia Richtung Madrid in die Lüfte.